Hygienesiegel für die Niels-Stensen-Kliniken

MHA - Marienhospital Ankum Bersenbrück

Auszeichnung in Oldenburg erhalten

 

Oldenburg/Osnabrück. Die Verbreitung antibiotikaresistenter Krankheitserreger kann durch gezielte Präventionsmaßnahmen eingedämmt oder ganz verhindert werden.  Dafür engagieren sich die Krankenhäuser der Niels-Stensen-Kliniken sehr intensiv. Das Euregio-Netzwerk für Patientensicherheit und Infektionsschutz (EurSafety Health-net) würdigte diesen besonderen Einsatz mit einem Hygienesiegel, das Vertreter der Hygieneteams jetzt in Oldenburg entgegennahmen.

 

Für die Patienten bedeutet das Siegel ein hohes Maß an Sicherheit. Denn es musste nachgewiesen werden, dass  das nötige Fachwissen auch in der Patientenbehandlung angewendet wird. Eine Voraussetzung für das Siegel waren zudem der Nachweis umfassender Hygienemaßnahmen und die Erfassung und Auswertung wissenschaftlicher Daten zur Weiterentwicklung geeigneter Präventionsmaßnahmen.

 

Der stellvertretende Geschäftsführer der Niels-Stensen-Kliniken, Dr. Bernd Runde, freut sich, „dass nun ein weiterer Meilenstein in der Optimierung der Patientenversorgung in den Niels-Stensen-Kliniken erreicht wurde“. Er dankte allen Mitarbeitern für ihr Engagement.

 

Das EurSafty-Helth-Net ist ein von der Europäischen Union gefördertes Projekt zur grenzübergreifenden Gesundheitsförderung. Es dient dazu, im gesamten deutsch-niederländischen Grenzgebiet,  grenzüberschreitendes Wissen zu schaffen und die Kommunikation, Aufklärung und Fortbildung zum Thema Infektionsprävention im Bezug auf antibiotikaresistente Krankheitserreger zu fördern.

 

Zurück zum Seitenanfang