Hohe Qualität in der Endoprothetik bescheinigt

FHH - Franziskus-Hospital Harderberg

Franziskus-Hospital Harderberg als erstes Endoprothetikzentrum im Raum Osnabrück/Emsland ausgezeichnet

Georgsmarienhütte. Die Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie der Niels-Stensen-Kliniken Franziskus-Hospital Harderberg ist als erste im Großraum Osnabrück/Emsland als Endoprothetikzentrum ausgezeichnet worden. Chefarzt Privatdozent Dr. Olaf Rolf und Geschäftsführer Michael Kamp freuen sich über diese besondere Anerkennung.

„Die Klinik genießt weit über die Grenzen der Region hinaus einen hervorragenden Ruf in der Endoprothetik, also den gelenkersetzenden Eingriffen an der Hüfte, dem Knie sowie der Schulter“, so Kamp. Das bestätige der frisch überreichte Qualitätsnachweis sowie die regelmäßige Nennung von Dr. Olaf Rolf in der Ärzteliste des Magazins Focus. Die Klinik zählt laut der Focus-Krankenhausliste 2012 zu den besten Einrichtungen in Niedersachsen.

Die Auszeichnungen würdigen das außerordentliche fachliche Know-how und die qualitativ hochwertige Arbeit der Klinik. Diese habe nun mit Endocert , der weltweit ersten Zertifizierung in der Endoprothetik, die hohen Anforderungen der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie an die endoprothetische Versorgung erfüllt, betonte Dr. Rolf bei der Präsentation der Urkunde. Hervorgehoben worden sei unter anderem die intensive und vertrauensvolle Zusammenarbeit insbesondere mit den niedergelassenen Ärzten, der Physiotherapie, dem Pflegedienst sowie weiteren Kooperationspartnern. Nur als Team könne eine optimale Versorgung gewährleistet werden.  Um die Patientensicherheit und Versorgungsqualität zu erhöhen, werden  zudem alle Operationen von erfahrenen Hauptoperateuren  verantwortet, die  jährlich mindestens 50  Operationen im Bereich der Endoprothetik und Wechselendoprothetik durchführen.

Außerdem wurde dem Franziskus-Hospital mit der aktuellen Auszeichnung attestiert, erforderliche Abläufe klar einzuhalten und zu dokumentieren. Vor jedem Eingriff werden dessen Notwendigkeit und alternative Behandlungsmöglichkeiten geprüft. Regelmäßige interdisziplinäre Fall- und Komplikationsbesprechungen, Qualitätszirkel sowie die ständige Fort- und Weiterbildung der Mitarbeiter gehören ebenso dazu. Die Qualität der Versorgung bei Gelenkersatzoperationen wird jährlich durch externe Fachleute in Augenschein genommen.

In der hoch spezialisierten Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie werden jedes Jahr mehr als 3 000 Patienten operiert, rund 800 Eingriffe sind endoprothetisch. Es werden sowohl ambulante als auch stationäre Operationen angeboten. Die Klinik ist modern ausgestattet.

Zurück zum Seitenanfang