Hilfe für Vierjährigen aus dem Kosovo

NSK - Niels Stensen Kliniken (Portal)

Marienhospital und Christliches Kinderhospital versorgen verletztes Kind

Osnabrück/Wallenhorst. Er saust im Rollstuhl über die Flure des Christlichen Kinderhospitals Osnabrück und ein Strahlen huscht über sein Gesicht. Der vierjährige Adrian kann sich wieder aus eigener Kraft bewegen, nachdem er die Monate vorher ausschließlich von seinen Eltern getragen werden musste. Glasknochenverletzungen zwangen den Jungen dazu.

In seiner Heimat Kosovo konnten diese nur unzureichend behandelt werden. Die Eltern, die zurzeit mit ihm in Wallenhorst leben, traten daher die Reise nach Deutschland an und fanden im Marienhospital Osnabrück der Niels-Stensen-Kliniken beim unfallchirurgischen Team um Chefarzt Prof. Dr. Uwe Joosten und beim Christlichen Kinderhospital Hilfe.

Der Vierjährige sei mit 17 Monaten das letzte Mal eigenständig gelaufen, berichtet Kinderorthopäde Esteban Román García vom MHO: „Wir haben ihn nach den vielen Brüchen so gut wie möglich versorgt.“

Der Junge hat dank der beiden Krankenhäuser und einer Spende von Orthopädie- und Rehatechnik Gehrmeyer an den Freibettenfonds des Christlichen Kinderhospitals einen großen Schritt nach vorne gemacht. Nun müssen weitere Untersuchungsergebnisse abgewartet werden, um zu sagen, wie es weiter geht.

 

 

 

Zurück zum Seitenanfang