Hilfe für Tansania

CKM - Christliches Klinikum Melle

Team um Dr. Guido Hafer unterstützt zwei Wochen das Krankenhaus Ndolage in Tansania

Melle/Ndolage. Ein Team um Dr. Guido Hafer, Leitender Arzt der Fußchirurgie am Christlichen Klinikum Melle (CKM) der Niels-Stensen-Kliniken, arbeitet zwei Wochen lang bis zum 5. April im Krankenhaus Ndolage am Viktoriasee in Tansania. „Wir wollen im Krankenhaus von Ndolage bei Bukoba eine Physiotherapie aufbauen, medizinische Geräte reparieren und einheimische Kollegen beim Operieren unterstützen“, berichtet der Mediziner. Zum Team gehören auch Susanne Stockey und Dan Pavel (beide aus der Physiotherapie des CKM) sowie Tobias Sandkämper (Medizintechnik Marienhospital Osnabrück).  

Helfen konnten sie zum Beispiel dem 14-jährigen Odilo, der nach der erfolgreichen Operation einer schweren Knochenentzündung des linken Unterschenkels jetzt wieder Laufen lernen muss.  

Im vergangenen November war Dr. Hafer bereits für eine Woche mit Meike Mellmann (Zentral-OP Marienhospital Osnabrück) in Ndolage, um die Lage zu sondieren. „Eine Partnerschaft mit uns ist den Menschen dort ein großes Anliegen“, sei den beiden signalisiert worden, so Dr. Hafer.  

Das von der Evangelisch-Lutherischen Kirche Tansanias getragene Krankenhaus mit seinen 200 Betten und einem direkten Einzugsgebiet von 60.000 Einwohnern liegt auf einem Hochplateau im Nordwesten von Tansania mit weitem Blick bis auf den Viktoria-See. Die Umgebung von Ndolage ist ländlich geprägt. Die meisten Einwohner der Kagera-Region leben von der kleinbäuerlichen Landwirtschaft oder vom Fischfang und kommen damit über die Runden. Bei schlechter Ernte fehlt jedoch schnell das Bargeld für eine notwendige Krankenhausbehandlung.  

Zustande kam der Kontakt nach Ndolage durch Dr. Frank Beier, der früher viele Jahre in Ndolage gearbeitet hatte und auch heute noch das Krankenhaus unterstützt.  

Das aktuelle Vorhaben von Dr. Hafer und seinem Team wird unterstützt vom Verein „Hand in Hand für Nangina“, der aus Mitarbeitenden der Niels-Stensen-Kliniken und deren Freunden besteht. Der seit 2014 existierende Verein hat es sich zum Ziel gesetzt, Krankenhäuser in ländlichen Gebieten Ostafrikas durch Austausch von medizinischem Know-how und Material zu unterstützen.  

Spenden sind möglich auf das Konto des Vereins „Hand in Hand mit Nangina“ mit der Nummer DE36 2655 0105 1551 5651 77 BIC NOLA DE22 XXX.  

Zurück zum Seitenanfang