Hilfe für Burkina Faso

NKB - Niels Stensen Kliniken Bramsche

Krankenhäuser in Bramsche und Ostercappeln bringen Betten und OP-Ausstattung auf den Weg - Im Januar 2016 erneuter Einsatz in Ouagadougou

Bramsche/Ostercappeln/Belm. Hilfe für Burkina Faso: In einer gemeinsamen Aktion haben die Krankenhäuser Bramsche und Ostercappeln der Niels-Stensen-Kliniken Betten und OP-Ausstattung auf den Weg in das afrikanische Land gebracht.

Die Betten und Nachtschränke wurden von den Niels-Stensen-Kliniken Bramsche gespendet, die OP-Tische vom Krankenhaus St. Raphael Ostercappeln. Ein Team um Chefarzt Dr. Martin Gerdes verlud die Hilfsgüter jetzt an der Bramscher Klinik in einen Container und schickte sie Richtung Westafrika. „Damit möchten wir unser OP-Projekt in Burkina Faso unterstützen und den Menschen vor Ort helfen“, sagte der Mediziner.

Dr. Gerdes war im vergangenen Jahr mit einigen Projekt-Beteiligten zwei Wochen lang in dem evangelischen Krankenhaus in Ouagadougou, der Hauptstadt Burkina Fasos. Dort operierte das Team gemeinsam mit den afrikanischen Mitarbeitern und gab auch einige Operationsverfahren aus Deutschland an die Kollegen weiter.

Das Hospital war durch Unterstützung  der Burkina-Faso-Initiative Belm bereits im Sommer 2013 mit Material ausgestattet worden, um das OP-Projekt realisieren zu können. Mit der aktuellen Containeraktion soll die Hilfe fortgeführt werden. Im Januar 2016 wird das Team um Dr. Gerdes erneut nach Burkina Faso aufbrechen, um dort zu operieren.

Damien Balima aus Melle, Operationstechnischer Assistent in der Ostercappelner Klinik, stammt aus Burkina Faso und ist an der Koordination der Aktionen maßgeblich beteiligt. Burkina Faso ist eines der ärmsten Länder der Welt.

 

 

Zurück zum Seitenanfang