Großes Interesse an Themen rund um den Brustkrebs

NSK - Niels Stensen Kliniken (Portal)

Informationstag im Brustzentrum Osnabrück war ein voller Erfolg

Georgsmarienhütte/Osnabrück. "Der Informationstag im Brustzentrum Osnabrück war ein voller Erfolg", so der Leiter der Einrichtung in den Niels-Stensen-Kliniken Franziskus-Hospital Harderberg, Dr. Albert von der Assen. Die Vorträge rund um das Thema Brustkrebs fanden großen Zuspruch. Über 400 Interessierte nutzten die Gelegenheit, sich im Brustzentrum zu informieren. Michael Kamp, Geschäftsführer desFranziskus-Hospitals Harderberg zeigte sich ebenfalls sehr zufrieden mit der Veranstaltung: „Das Interesse am Thema Brustkrebs ist groß in der Region.“

 

Auf dem Programm standen rund 16 Kurzvorträge mit verschiedenen Schwerpunkten. Sie richteten sich an Betroffene, Angehörige und Interessierte. Die Vorträge beleuchteten unter anderem die Aspekte Früherkennung, Diagnostik, operative Therapie, systemische Behandlung (Hormon- und Chemotherapie), neue Therapieansätze, Tumornachsorge und psychosoziale Beratung.

 

"Es erkranken zwar immer mehr Frauen an Brustkrebs, aber durch moderne Behandlungsmethoden gibt es immer weniger damit zusammenhängende Todesfälle", erläuterte Dr. von der Assen. Heute lasse sich Brustkrebs durch geeignete Untersuchungen so früh erkennen, dass die Heilungschancen hoch seien: "Auch wenn die Diagnose positiv ausfällt und operiert werden muss, kann in den meisten Fällen die Brust erhalten werden.“

 

Am Informationstag wurde insbesondere die Zusammenarbeit der am Brustzentrum tätigen Mediziner und Therapeuten eindrucksvoll dargestellt. Seit der Zertifizierung als Brustzentrum vertreten Erika Rösch und Verena Kohake den wichtigen Part der Psychoonkologie. Ist der Brustkorb, das heißt die Thoraxwand, durch einen Tumor befallen, konnte schon mehrfach dank der guten Kooperation zwischen der Thoraxchirurgie im Krankenhaus St. Raphael Ostercappeln und der Senologie im Brustzentrum eine Entfernung im Gesunden mit Deckung des Defektes durch Eigengewebe erzielt werden. Auf eine umfassende Dokumentation aller Befunde wird im Brustzentrum besonderer Wert gelegt. In diesem Jahr sind bis jetzt 550 Neuerkrankungen behandelt worden. Das Brustzentrum gehört somit zu den größten in Deutschland.

 

Jährlich erkranken in Deutschland etwa 57.000 Frauen an Brustkrebs. Damit ist Brustkrebs das häufigste Krebsleiden bei Frauen – mehr als jede vierte Krebserkrankung betrifft die Brust.

Zurück zum Seitenanfang