Geburtenmarathon: 14 Babys an einem Tag

MHO - Marienhospital Osnabrück

Kreißsaalerweiterung im MHO schafft optimale Voraussetzungen für steigende Entbindungszahlen  

Osnabrück. Neugeborenenrekord im Marienhospital Osnabrück (MHO) der Niels-Stensen-Kliniken: 14 Babys konnten es nicht abwarten, das Licht der Welt zu erblicken und bescherten dem Krankenhaus einen bisher einzigartigen Geburtenmarathon. Das Team um Chefarzt Dr. Götz Menke war 24 Stunden lang im Dauereinsatz.   „Wir hatten in den letzten Wochen immer schon außergewöhnlich viele Geburten und waren daher auch auf diesen 24-Stunden-Marathon gut vorbereitet“, sagt Dr. Menke, der den beteiligten Kollegen für ihren besonderen Einsatz dankte. Alle Babys (acht Jungen und sechs Mädchen, darunter auch ein Zwillingspaar) und die Mütter seien wohlauf.   Dass der Geburtenrekord erfolgreich gemeistert werden konnte, hängt auch mit dem kürzlich fertiggestellten Um- und Erweiterungsbau des Kreißsaals zusammen: Dabei wurde die Entbindungsabteilung um vier weitere Räumen vergrößert, darunter ein zusätzlicher Entbindungsraum. Im MHO sind Geburten damit zurzeit in vier Sälen möglich. Zudem wurden für die Wöchnerinnenstation vier Patientenzimmer neu gebaut, die unter anderem auch als Familienzimmer genutzt werden.   Der vorläufige Ausbau der Wöchnerinnenstation wurde vom Land Niedersachsen als Vorabmaßnahme auf die in den kommenden Jahren anstehende Grundsanierung und Erweiterung der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe mit 500 000 Euro gefördert.   Chefarzt Dr. Menke freut sich sehr über die Erweiterung, die der seit einiger Zeit anhaltenden Geburtenrate Rechnung trage.   Im MHO ist bereits zum dritten Mal in Folge die Geburtenzahl von 1 500 pro Jahr überstiegen worden, 2016 sogar noch deutlich früher als in den Vorjahren. Insgesamt kamen im vergangenen Jahr 1741 Babys zur Welt.  

Zurück zum Seitenanfang