Festvortrag anlässlich des Magdalenen-Tages

P. Prof. Dr. med. Eckhard Frick SJ spricht am 23.07.10 über Seelenverlust – zu einer aktuellen Gefahr in Medizin, Psychotherapie und Seelsorge.

Anlässlich des Magdalenen-Tages 2010 spricht der Jesuitenpater Prof. Dr. med. Eckhard Frick am 23. Juli über Seelenverlust – zu einer aktuellen Gefahr in Medizin, Psychotherapie und Seelsorge. P. Prof. Frick hat Medizin, Philosophie und Theologie studiert, ist Facharzt für Psychosomatische Medizin, Psychiater sowie Psychoanalytiker und an der Hochschule für Philosophie der Jesuiten sowie an der Ludwig-Maximilian-Universität München tätig.

Wir wissen einerseits, was wir mit „Seele“ meinen und wie gefährdet das Innere des Menschen ist. Geschichte und Kulturvergleich zeigen, dass gerade nach Erfahrungen von Fehlen, Vermissen oder Verlieren die Seele thematisiert wird. Andererseits scheinen die Wissenschaften nur das Messbare und nachprüfbar Beeinflussbare zuzulassen. Hirnforscher wie G. Roth halten demgegenüber am Begriff des Seelischen fest, um die Einheit kognitiver und emotionaler Zustände und Leistungen zu bezeichnen. Verlieren wir mit der Vermeidung des Wortes „Seele“ auch etwas unaufgebbar Menschliches? Wie reden und handeln Menschen in Berufen, die sich um die Seele sorgen?

Die Vortragsveranstaltung findet von 15.00 bis 17.00 Uhr im Panoramasaal des Franziskus-Hospitals Harderberg statt. Um Anmeldung wird gebeten (Tel. 0541/502-3500).

Zurück zum Seitenanfang