Erweiterungsbau soll im neuen Jahr seiner Bestimmung übergeben werden

CKM - Christliches Klinikum Melle

Geflügelzuchtverein Gerden übergab Spende für CKM-Palliativarbeit - Dank an engagierte Meller Vereine

Melle. Der Geflügelzuchtverein Gerden unterstützt die Palliativarbeit im Christlichen Klinikum Melle (CKM) der Niels-Stensen-Kliniken: Anlässlich seiner 50-Jahrfeier mit großer Geflügelausstellung hatte der Verein seine Gäste gebeten, eine Spende für die Palliativstation in das rote Sparschwein am Eingang des Festzeltes zu werfen.    Die Idee war ein voller Erfolg: Mitglieder des Vereins übergaben jetzt 808 Euro an Chefarzt Dr. Klaus Peter Spies und Verwaltungsdirektor Christian Schedding. Sie bedankten sich beim Geflügelzüchterverein Gerden und kündigten an, dass die Erweiterung der Palliativstation im neuen Jahr ihrer Bestimmung übergeben werden soll. Schedding lobte das Engagement vieler Meller Vereine für die Palliativarbeit. Die Erweiterung sei zu einem Meller Projekt geworden. Insgesamt seien bisher über 250 000 Euro an Spendengeldern zusammengekommen.   Der neue Bereich bekommt ein helles freundliches Gesicht mit frischen Bodenbelägen in Holzoptik und optimaler Beleuchtung. „Wir möchten, dass die Patienten sich wohlfühlen“, so Schedding. Dazu solle auch der 16 Quadratmeter große begrünte Balkon beitragen. Das Konzept der Erweiterung wurde von Pflegenden entwickelt und mit dem Architekten Stephan Leiwe abgestimmt. Gemeinsam wurde im Team auch ein ansprechendes Farbkonzept entworfen. Die Palliativeinheit arbeitet nach dem Konzept von Spes Viva.  

Zurück zum Seitenanfang