Erfolgreiche Meilensteine

CKM - Christliches Klinikum Melle

CKM-Geschäftsführer Edmund Glüsenkamp in den Ruhestand verabschiedet

Melle. Viele Meilensteine prägen seine berufliche Laufbahn: Jetzt beendete der Geschäftsführer der Niels-Stensen-Kliniken Christliches Klinikum Melle seine erfolgreiche berufliche Karriere im Krankenhausdienst: Edmund Glüsenkamp wurde mit einem ökumenischen Gottesdienst und einem anschließenden Festakt in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

 

Im Mittelpunkt der Verabschiedung standen Lob, Dank und Anerkennung für Edmund Glüsenkamp. Insbesondere seine Leistung bei der Fusion der beiden Meller Krankenhäuser zum Christlichen Klinikum Melle zog sich wie ein roter Faden durch die Rückblicke und Würdigungen. Werner Lullmann, Geschäftsführer des Verbundes der Niels-Stensen-Kliniken würdigte seine Verdienste und sagte, dass Glüsenkamps Weg durch zahlreiche erfolgreiche Meilensteinen gekennzeichnet sei. Etliche davon habe er selbst gesetzt oder wesentlich mitverantwortet. Er dankte dem langjährigen CKM-Geschäftsführer für seine Präsenz und absolute Verlässlichkeit im Alltag.

 

So begann Glüsenkamps Laufbahn in den Häusern des heutigen Verbundes 1976 im Marienhospital Osnabrück. 1985 wurde er Geschäftsführer der Caritas-Sozialstation Melle und Verwaltungsdirektor des Krankenhauses St. Matthäus Melle. In diesen Zeitraum fielen 1992 die Umstellung der Krankenhausfinanzierung auf Budgets und das hundertjährige Bestehen des evangelischen Krankenhauses (1995 ) sowie des katholischen Krankenhauses St. Matthäus Melle (1997). Seit 1998 war Glüsenkamp zunächst Geschäftsführer dieser beiden Häuser und anschließend des neuen Christlichen Klinikums Melle. Eckpunkte dieser Phase waren unter anderem die Ausgliederung des Krankenhauses St. Matthäus in eine gemeinnützige GmbH (1998), die Umstellung der Krankenhausfinanzierung auf Fallpauschalen (2003), die Fusion der beiden Meller Krankenhäuser einschließlich der Umbenennung in Christliches Klinikum Melle (2004) sowie die Fertigstellung des neuen Krankenhauses (2008) und der Beitritt zum Verbund der Niels-Stensen-Kliniken (2009).

 

In vielen weiteren Ansprachen hoben Wegbegleiter von Edmund Glüsenkamp die Tatkraft des Geschäftsführers hervor und unterstrichen die Bedeutung, die diese für Melle und die Region gehabt habe. Vieles habe sich gewandelt, das eindeutig die Handschrift von Edmund Glüsenkamp trage. Die Redner wünschten ihm alles Gute für seinen Ruhestand.

 

 

 

Zurück zum Seitenanfang