Erfolgreiche Benefizveranstaltung im MHA

MHA - Marienhospital Ankum Bersenbrück

Großzügige Spende für die Hospizarbeit in Bersenbrück und Alfhausen

 

Ankum. Die Benefizveranstaltung zugunsten der Hospizvereine in Bersenbrück und Alfhausen in den Niels-Stensen-Kliniken Marienhospital Ankum-Bersenbrück (MHA) war ein voller Erfolg. Der Adventsbasar, den MHA-Mitarbeiter initiiert hatten, brachte 1700 Euro für die Hospizvereine ein.

 

Begonnen hatte der Tag mit einem Wortgottesdienst, der von Diakon Olaf von der Zwaan gestaltet wurde. Anschließend gab es in der Eingangshalle des Krankenhauses sowie auf dem Weg zur Kapelle und in der DRK-Rettungswache zahlreiche Stände. Angeboten wurden weihnachtliches Kunsthandwerk, Speisen und Getränke sowie eine große Tombola, bei der ein Flachbildfernseher als Hauptpreis winkte.

 

Den Erlös der Veranstaltung übergab Elsbeth von der Haar zum Schluss der Veranstaltung den beiden Hospizvereinen, jeder erhielt 850 Euro. Sie bedankte sich gleichzeitig bei allen Mitarbeitern des Krankenhauses sowie allen Firmen und Privatpersonen, die durch Spenden oder ihren Einsatz die Veranstaltung zu einem Erfolg gemacht hatten.

 

Der Vorsitzende des Bersenbrücker Hospizvereins, Dr. Ulrich Martin, sowie der Malteser-Ortsbeauftragte, Johannes von der Haar, und Hospizkoordinatorin Jutta Rönker freuten sich über das tolle Ergebniss. Das Geld solle vornehmlich für die Ausbildung weiterer Hospizhelfer eingesetzt werden, so Dr. Martin.

 

Geschäftsführer Ralf Brinkmann bedankte sich bei der gesamten Arbeitsgruppe, insbesondere aber bei Elsbeth von der Haar für das große Engagement. „Auch die Patienten des Krankenhauses profitieren von der Arbeit der Hozpizvereine“, sagte Brinkmann. Das MHA habe das Ziel, in Zusammenarbeit mit dem Chefarzt der Inneren Medizin, Frank Dünheuft, die Palliativversorgung weiter auszubauen.

 

 

Zurück zum Seitenanfang