„Er ist hier die Seele selbst“

SRO - Krankenhaus St. Raphael

Großes Engagement für Patienten, Krankenhaus und Pfarrei: Norbert Friebe feierte 50-jähriges Priesterjubiläum

Ostercappeln. Mit einem Gottesdienst und einem anschließenden Empfang hat Pastor Norbert Friebe sein 50-jähriges Priesterjubiläum in Ostercappeln gefeiert. Der Jubilar ist mittlerweile seit fast zehn Jahren als ehrenamtlicher Krankenhausseelsorger in den Niels-Stensen-Kliniken Krankenhaus St. Raphael und im Altenpflegeheim Haus St. Michael in Ostercappeln tätig.

Die Krankenhausleitung dankte Friebe für sein außerordentliches Engagement. Ärztlicher Direktor Prof. Dr. Winfried Hardinghaus würdigte Friebes Verdienste: Für das Krankenhaus und die Pfarrei sei er eine große Stütze. Er bereichere die Seelsorge im Krankenhaus. Und das vollkommen ehrenamtlich. Hardinghaus betonte: „Er ist nicht nur Seelsorger. Ich möchte sogar so weit gehen und sagen, er ist hier die Seele selbst.“

Er erlebe Pastor Friebe, wenn er von Zimmer zu Zimmer gehe, wie den barmherzigen Samariter: „Nicht besser wissend vorübergehend, sondern sich dem Leiden der Menschen und seinen Angehörigen unmittelbar zuwendend.“ In Situationen der schweren und längeren Krankheit, nicht zuletzt auf der Spes-Viva-Palliativstation unseres Hauses, brauchen die Menschen eine Zuwendung, die ihre seelischen Unruhen, Nöte und auch Verwerfungen erkennt, auf sie eingeht und die heilenden Kräfte stärkt.“

Die Oberin des Krankenhauses, Sr. Maria Luka Stindt, ergänzte: „Nie ist Ihnen eine Aufgabe zu viel oder zu schwer. Die Schwerkranken und die Sterbenden liegen Ihnen besonders am Herzen.“ Genauso wichtig sei jedoch, dass der Geistliche stets ein offenes Ohr für die Mitarbeitenden habe. Hardinghaus und Sr. Luka sind sich einig: „Für Ihren immer unauffälligen engagierten Einsatz danken wir Ihnen hier sehr herzlich.“ Auch Ortsbürgermeister Peter Kovermann dankte dem Jubilar mit einem launigen Grußwort für sein Engagement im Krankenhaus und in der Gemeinde.

Norbert Friebe bedankte sich anschließend bei allen, mit denen er zusammenarbeiten dürfe, für das Vertrauen, das ihm entgegengebracht werde. Der Jubilar, der in diesem Jahr 85 Jahre alt wird, erinnerte sich augenzwinkernd, dass er zunächst Versicherungskaufmann werden wollte. Für die Bewerbung sei er ärztlich untersucht worden. Das Ergebnis: Man habe ihm damals nicht zugetraut, sehr alt zu werden, zu einer Anstellung sei es nicht gekommen. Lächelnd bilanzierte er: „Das hat sich dann gut gefügt.“

Der gebürtige Freiburger wuchs in Schlesien auf und kam 1947 durch Flucht und Vertreibung nach Schleswig-Holstein. Nach einer Ausbildung zum kaufmännischen Angestellten, als der er anschließend tätig war, nahm er ein Theologiestudium auf und wurde 1964 zum Priester geweiht. Die Kaplansjahre verbrachte er in der Osnabrücker Christus-König-Gemeinde und am Dom. 1970 wurde Friebe Rektor des Niels-Stensen-Kollegs Münster und anschließend Pfarrer in Bremen. 1982 bis 1990 war er Krankenhausseelsorger im St. Bonifatius Krankenhaus Lingen, von 1990 bis 1996 Rektor und Priester im Mutterhaus der Thuiner Franziskanerinnen und Krankenhausseelsorger im Elisabeth Krankenhaus Thuine. 1996 wurde er Domkapitular in Osnabrück. 2004 zog er nach Ostercappeln, wurde Seelsorger im Krankenhaus St. Raphael und hilft zudem in der Pfarreiengemeinschaft aus.

 

 

Zurück zum Seitenanfang