Eine Ära geht zuende

FHH - Franziskus-Hospital Harderberg

Dr. Knoche nach 30 Jahren am Franziskus-Hospital als Chefarzt verabschiedet

Georgsmarienhütte: Eine Ära geht zu Ende: Nach rund 30 Jahren Tätigkeit in den Niels-Stensen-Kliniken Franziskus-Hospital Harderberg ist Dr. Ulrich Knoche jetzt als Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie verabschiedet worden.

Die Krankenhausleitung würdigte in einer Feierstunde seine Verdienste. "Gemeinsam mit Ihrem Team ist es Ihnen gelungen, dass das Franziskus-Hospital auch heute noch für viele Patienten und Ärzte elementar mit der Orthopädie verbunden ist", betonte Geschäftsführer Michael Kamp, der auf die Ära Knoche zurückblickte: Seit dem 1. Juni 1983 habe er gemeinsam mit Dr. Ehrenbrink die orthopädische Abteilung chefärztlich geleitet und die damalige Umstellung von einer Belegabteilung auf eine Hauptabeilung maßgeblich mit gestaltet. Auch über die Region Osnabrück hinaus sei sein Name ein Begriff und stehe für die Orthopädie am Harderberg.

"Mit dem Eintritt von Privatdozent Dr. Olaf Rolf im Jahr 2009 als weiterer Chefarzt erfolgte schon frühzeitig eine Weichenstellung für die Zukunft der Orthopädie am Harderberg", sagte Kamp. Dr. Rolf, der als ausgewiesener Spezialist für den Bereich der Knie- und Hüftendoprothetik sowie der Schulterchirurgie gilt, übernehme nun die Gesamtverantwortung der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie. Dr. Knoche dagegen werde weiterhin als Facharzt im Franziskus-Hospital Harderberg und in den Niels-Stensen-Kliniken Bramsche tätig sein.

 

 

Zurück zum Seitenanfang