Die vier Jahreszeiten im Franziskus-Hospital

FHH - Franziskus-Hospital Harderberg

Die 17-jährige Carolin Meyer aus Ostercappeln stellt erstmals ihre Werke vor

Für die ambitionierte Künstlerin Carolin Meyer aus Ostercappeln ist es eine Premiere: Erstmals stellt sie einige ihrer 70 Werke aus, die sie in den vergangenen Jahren gestaltet hat. Zu sehen sind sie bis Ende Juli im Franziskus-Hospital Harderberg der Niels-Stensen-Kliniken.

„Schon als kleines Mädchen habe ich in meiner Freizeit sehr gerne den Pinsel geschwungen“, erzählt sie: „Es war einfach schön, die vielen verschiedenen Landschaften auf die Leinwand zu bringen. In der Natur habe ich immer neue Inspiration für Farben und Formen bekommen. Jede einzelne Jahreszeit hat ihre ganz eigenen Glanzseiten. Sie bringen in jedem Jahr ihre Schönheit und Stärke zum Ausdruck.“

Die Einblicke und Eindrücke habe sie gemeinsam mit ihrer Oma gesammelt, berichtet die Künstlerin: „Sie hat mir den richtigen Leitfaden zum Pinselschwung gezeigt. Auch von meinem Onkel, der ebenfalls aus Leidenschaft zum Pinsel griff, konnte ich mir viel abschauen.“

Das Malen sei nicht nur eine Ablenkung von dem Alltag, sondern Leidenschaft. In ihr finde sie ihre ganz eigene Ruhe und Gedankengänge, „die ich dann auf Leinwand bringe“, so Carolin Meyer.

In ihrer ersten Ausstellung nimmt sie die Betrachter mit auf eine Reise durch die vier Jahreszeiten. „Im Frühling beginnt die ganze Farbenpracht und legt so richtig los. Vor allem die Bäume bringen dieses immer sehr zum Ausdruck. Sie zeigen uns, was die Jahreszeiten ausmachen“, erläutert die Ausstellerin: „Der Sommer zeigt uns, wie schön die Wärme und die klaren Farben sein können, dieses sieht man selbst in den sternenklaren Nächten. Im Herbst bekommen wir von den Bäumen eine wilde Farbenpracht in einer traumhaften Blätterwelt zu sehen. Ob im Wald oder am Strand - überall bekommt man eine Inspiration. Der kalte Wind lässt uns spüren, dass der Winter vor der Tür steht. Die Tage werden kürzer und die Nächte länger. Die Blätter liegen schon längst auf dem Boden und wir hoffen, dass der erste Schnee kommt. Wunderbar ist es, wenn die Schlitten und die Schlittschuhe für die ersten Fahrten herausgeholt werden. Dann können die ersten Runden auf dem Eis gedreht werden.“

Mit ihrer Ausstellung möchte Carolin Meyer den Patienten etwas Aufmunterung, Ermutigung und Ablenkung schenken.

Zurück zum Seitenanfang