Der Nordkreis feierte sein Marienhospital

NSK - Niels Stensen Kliniken (Portal)

Mehrtägiges Programm zum 150-jährigen Jubiläum

Ankum. Die Niels-Stensen-Kliniken Marienhospital Ankum-Bersenbrück (MHA) standen einige Tage lang ganz im Zeichen der Jubiläumsfeier. Mit einem Festakt, Gottesdiensten, einem Mitarbeiterfest und einem Tag der offenen Tür für die Öffentlichkeit beging das Krankenhaus sein 150-jähriges Bestehen.

Auch Ministerpräsident Christian Wulff war der Einladung gefolgt und lobte als Festredner das MHA für seine leistungsstarke wohnortnahe Versorgung, die durch das tatkräftige Engagement der Mitarbeiter möglich werde. Der Verbund der Niels-Stensen-Kliniken mache die zugehörigen Krankenhäuser stark und gebe ihnen eine hervorragende Perspektive für die Zukunft. Der Beitritt des MHA sei ein kluger Schachzug gewesen.

Den Auftakt der Festtage machte ein Festgottesdienst mit Weihbischof Theo Kettmann in der Ankumer Pfarrkirche St. Nikolaus. Er betonte die enge Verbundenheit des Krankenhauses zur Kirchengemeinde, die seit den Anfängen fortbestehe. Außerdem hob er die ganzheitliche Versorgung in einer familiären Atmosphäre hervor, die das MHA und seine Mitarbeiter auszeichne.

Lob und Dank standen auch im Mittelpunkt der Ansprachen, die im Rahmen des Festaktes im Festzelt am Krankenhaus gehalten wurden. Landtagsabgeordneter Reinhold Coenen verwies darauf, dass das Krankenhaus gerade im ländlichen Raum einen wichtigen Bezugspunkt darstelle. Er dankte allen, die zu der positiven Entwicklung des Hauses beigetragen haben.

Pfarrer Bernd Heuermann sagte, dass die Bevölkerung der Region großen Anteil an der Entwicklung des Hauses habe, das immer schon eng mit der Kirchengemeinde verbunden gewesen sei.

Erster Kreisrat Dr. Reinhold Kassing unterstrich die Bedeutung des Marienhospitals und des Verbundes der Niels-Stensen-Kliniken für den Landkreis. Er sei mit rund 4000 Mitarbeitern mittlerweile der größte Arbeitgeber im Landkreis. Samtgemeindebürgermeister Dr. Michael Lübbersmann sagte, dass das MHA immer schon den Blick in die Zukunft gerichtet habe. In diesem Zusammenhang sei auch der Beitritt zu den Niels-Stensen-Kliniken sehr richtig und lobenswert.

Ärztlicher Direktor Dr. Wolfgang Reiff machte deutlich, dass das MHA als relativ kleines Haus außergewöhnlich viel zu bieten habe und medizinisch sowie pflegerisch überdurchschnittlich gut aufgestellt sei. Einen Überblick über die 150-jährige Geschichte des Hauses gab Pflegedirektor Hubert Riese. Musikalische Akzente setzte die Big Band des Gymnasiums Bersenbrück unter der Leitung von Roland Wagner.

Ein Tag der offenen Tür lockte zahlreiche Besucher aus der gesamten Umgebung in das Marienhospital. Die Veranstaltung begann mit einem Gottesdienst im Festzelt und einem anschließenden Frühschoppen. Er wurde von der Priggenhagener Blaskapelle musikalisch begleitet. Mitarbeiter des Krankenhauses gaben den Besuchern Einblicke in ihre tägliche Arbeit. Ärztliche und pflegerische Gesundheitschecks, Informationsstände und Aktionen für Groß und Klein gehörten dazu. Im Außenbereich gab es einen Kunst- und Kreativmarkt.

Und natürlich fehlten auch eine große Hüpfburg, ein Spielewagen, ein kleiner Streichelzoo und Kinderreiten nicht. Eine rundum gelungene Jubiläumsfeier – waren sich alle einig.

 

Zurück zum Seitenanfang