CT für Notfallpatienten ist in Melle jetzt rund um die Uhr möglich

NSK - Niels Stensen Kliniken (Portal)

Neue Teleradiologie: Bilder können per Datenleitung in das Marienhospital Osnabrück übertragen werden

Melle/Osnabrück. Schluss mit weiten Wegen: Notfallpatienten der Niels-Stensen-Kliniken Christliches Klinikum Melle (CKM)  können jetzt vor Ort rund um die Uhr per Computertomographie (CT) untersucht werden.

Da das CKM mit der radiologischen Praxis am CKM, Dr. Thomas Koczy, kooperiert, mussten Patienten außerhalb der Praxisdienstzeiten bisher zur Untersuchung in das Osnabrücker Marienhospital (MHO) gebracht werden. Jetzt ist die Diagnose über eine Datenleitung möglich: Die Patienten werden in Melle untersucht und die CT-Bilder zum diensthabenden Facharzt in die Radiologie des Marienhospitals Osnabrück unter Leitung von Prof. Dr. Alexander Mundinger übertragen.

Je nach Datenumfang werden für die Übermittlung der Bilder nur wenige Minuten benötigt. Die Rückübermittlung der vom Radiologen erhobenen medizinischen Befunde an das CKM erfolgt per Fax. Auf diese Weise kann innerhalb kürzester Zeit entschieden werden, ob die Weiterbehandlung im Christlichen Klinikum Melle erfolgen kann oder aber die Verlegung in eine andere Klinik notwendig ist.

Mit den diagnostischen Möglichkeiten der Teleradiologie wird nach Einschätzung der ärztlichen Experten die Qualität der wohnortnahen Versorgung für die Meller Patienten deutlich verbessert.  Für die Diagnose wird ein Computertomograph der neuesten Generation eingesetzt, der in der Praxis von Dr. Koczy in unmittelbarer Nähe der Notfallaufnahme des Klinikums bereitsteht.

Zurück zum Seitenanfang