Bildung hilft gegen Armut

NSK - Niels Stensen Kliniken (Portal)

Niels-Stensen-Kliniken unterstützen Verein Kinder in Not – An allen Standorten gesammelt

Osnabrück/Georgsmarienhütte/Melle/Ankum/Ostercappeln/Bramsche. Die Niels-Stensen-Kliniken helfen Kindern in Not. „Wir möchten über unser Engagement im Gesundheitswesen hinaus ein Zeichen für Kinder setzen, die Unterstützung brauchen“, sagt Roland Knillmann, Leitbildbeauftragter der Niels-Stensen-Kliniken. Bildung sei das beste Mittel gegen Armut. Gemeinsam mit Michael Steinberg vom Franziskus-Hospital Harderberg übergab er jetzt einen Scheck in Höhe von 1000 Euro an Robert Seidler und Carina Uhlen vom Verein Kinder in Not.

Die Hartz-IV-Hilfe sehe keine ausreichende Unterstützung für Schulmaterial vor, erläuterte Seidler. In den monatlichen Regelsätzen (seit Januar 2005) sei zunächst kein Betrag für Bildung enthalten gewesen. Deshalb habe er den Verein 2006 ins Leben gerufen. Seitdem seien rund 450 000 Euro zusammengekommen, so dass Tausenden Kindern in Stadt und Landkreis Osnabrück bereits geholfen werden konnte. Inzwischen habe der Gesetzgeber die Beträge zwar geändert, aber mit 0,29 Euro bis 1,16 Euro monatlich neben einmalig jährlich 100 Euro könne das notwendige Bildungsmaterial nicht finanziert werden.

Dabei wird der Verein von Diakonie und Caritas unterstützt. Carina Uhlen, Geschäftsführerin des Caritasverbandes für die Stadt und den Landkreis Osnabrück, machte deutlich, dass die Not nach wie vor groß sei. Die Caritasmitarbeiter bekämen dies tagtäglich im Gespräch mit betroffenen Familien zu spüren, denen praktisch und mit Beratungsangeboten geholfen werden könne.

Michael Steinberg, betonte, dass Patienten, Angehörige, Besucher und Mitarbeiter in den Niels-Stensen-Kliniken einen wesentlichen Anteil an der Spende haben. Ohne die Spendenfreudigkeit in den Häusern wäre die Unterstützung für Kinder in Not in dieser Form nicht möglich gewesen. Auch weiterhin kann an allen Standorten der Niels-Stensen-Kliniken gespendet werden: An den Informationen der Krankenhäuser in Osnabrück, Georgsmarienhütte, Melle, Ankum, Ostercappeln und Bramsche sind Flyer ausgelegt und Sammeldosen aufgestellt.

Rund 8000 Kinder leben in der Stadt und im Landkreis Osnabrück auf Sozialhilfeniveau. Das bringt viele Belastungen mit sich. In der Schule haben diese Kinder und Jugendlichen oftmals schlechte Startbedingungen, weil kein Geld für die nötige Ausrüstung, für Ausflüge oder anderes da ist.

Der Verein Kinder in Not hat sich zum Ziel gesetzt, Kindern aus armen Familien zu helfen und zum Beispiel Sachkosten für Schulmaterial und andere Ausgaben rund um schulische Bildung zu übernehmen.

.

 

 

 

Zurück zum Seitenanfang