Bei Einsätzen geht jetzt noch weniger Zeit verloren

MHO - Marienhospital Osnabrück

Neue Rettungswache im Parkhaus am MHO mit Notarzteinsatzfahrzeug der Feuerwehr

Osnabrück. Die Rettungswache am Marienhospital Osnabrück (MHO) der Niels-Stensen-Kliniken ist an einen neuen zentralen Standort umgezogen: Sie befindet sich jetzt im Parkhaus direkt am Haupteingang des Krankenhauses.

 

Dazu wurde der ehemals von einem Taxiunternehmen als zentrale Leitstelle genutzte Bereich komplett saniert, erweitert und den Anforderungen der Rettungswache angepasst. So entstanden unter anderem Schlafräume für den diensthabenden

Notarzt und die Rettungsassistenten sowie Büros, ein Aufenthaltsraum und eine Küche.

 

„Das am MHO stationierte Notarzteinsatzfahrzeug der Feuerwehr Osnabrück ist nun  direkt an der Wache platziert, sodass bei Einsätzen keine Zeit mehr verloren geht“, erläutert Dr. Andreas Mennewisch, Oberarzt der Klinik für Anästhesiologie und

Intensivmedizin und Koordinator Rettungsdienst am Marienhospital Osnabrück.

 

In der Rettungswache sind Mediziner der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin sowie der Klinik für Innere Medizin Kardiologie und Allgemeine Innere Medizin des Marienhospitals tätig. Fahrzeug und Rettungsassistent werden von der Osnabrücker Berufsfeuerwehr gestellt.

 

Das Notarzteinsatzfahrzeug ist seit 2003 am MHO stationiert. Zunächst war es im Außenbereich der damaligen Ambulanz der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin untergebracht, sodass die Teams bei winterlichen Einsätzen oft erst das Fahrzeug von Eis und Schnee befreien mussten. Später hatte es seinen Platz im Parkhaus und musste bei Einsätzen zunächst die Parkhausschranke passieren. Das ist jetzt vorbei, da die neue Garage direkt mit der Bischofsstraße verbunden ist und die Fahrer sowie Rettungsassistenten nicht erst von einer in der Nachbarschaft gelegenen Wache anrücken müssen.

 

Zurück zum Seitenanfang