Baustart für die neue Intensivstation

FHH - Franziskus-Hospital Harderberg

Franziskus-Hospital Harderberg errichtet bis Ende 2016 moderne Einrichtung

Georgsmarienhütte. Baustart für die neue Intensivstation des Franziskus-Hospitals Harderberg der Niels-Stensen-Kliniken: Sie wird zwölf Intensivbehandlungsbetten haben und auf dem modernsten medizinisch-technischen Stand sein, wenn sie Ende 2016 den Betrieb aufnimmt.

„Wir freuen uns, durch den Neubau dem gestiegenen Bedarf in der Akut-und Intensivmedizin gerecht zu werden“, so Geschäftsführer Michael Kamp: „Die Intensivstation wird baulich an den OP-Trakt angegliedert, sodass beide künftig eine räumliche und funktionale Einheit bilden.“

Neben den vier Ein-Bett- und vier Zwei-Bettzimmern wird es auch Warte-  und Rückzugsmöglichkeiten für Angehörige geben. „Dieses war uns bei der Planung der neuen Intensivstation ein besonderes Anliegen“, erläutert Verwaltungsdirektor Uwe Hegen.

Die Gesamtfläche des Bauprojektes beträgt 1 433 Quadratmeter. Die Intensivstation wird rund 4,8 Millionen Euro kosten, das Land beteiligt sich mit drei Millionen Euro daran.

 

 

Zurück zum Seitenanfang