Auszeichnung für diagnostische und therapeutische Leistungen

MHO - Marienhospital Osnabrück

Ehre für Prof. Dr. Jörg Heckenkamp und sein Team

Auszeichnung für die Gefäßchirurgie am Marienhospital Osnabrück (MHO) der Niels-Stensen-Kliniken: Das Team um Chefarzt Prof. Dr. Jörg Heckenkamp freut sich, das RAL-Gütesiegel erneut verliehen bekommen zu haben. Es bildet die Qualität der Klinik im Bereich der Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin der Aorta sowie der Arterien und Venen ab. Das MHO ist eines der wenigen Krankenhäuser in Niedersachsen, die dieses Siegel tragen dürfen.

„Das Siegel ist eine Bestätigung der herausragenden Arbeit unseres Teams“, so der Chefarzt.

Die Gütesicherung „Einrichtungen der Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin“ legt die Güte für Einrichtungen fest, die diagnostische und therapeutische Leistungen der Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin anbieten. Bewertungskriterien sind unter anderem die Bereitstellung von ausreichend und qualifiziertem Personal, die Konfiguration, Validierung und Verifizierung der medizinischen und sonstigen Leistungen, Anforderungen an Dienste, die an der Erstellung der medizinischen Leistungen beteiligt sind, der Umfang der Ermittlung des Behandlungsbedarfs, die Instrumente für die Leistungserstellung, die Ressourcen (Ausstattung mit Räumen, Geräten und Material), die Aufrechterhaltung der Umgebungsbedingungen (wie Arbeitssicherheit, Hygiene), die interne Gütesicherung und Beteiligung ans statistisch vergleichender Qualitätssicherung, Dokumentation und Kommunikation, Wissens- und Risikomanagement. Das Gütesiegel ist grundsätzlich interdisziplinär angelegt, es zeigt zudem die sehr gute Kooperation mit der Klinik für Kardiologie und der Sektion Interventionelle Radiologie.

Die Klinik für Gefäßchirurgie und endovaskuläre (das Gefäßinnere betreffende) Chirurgie am MHO ist auf die Diagnostik, die Therapie sowie die Nachsorge von Erkrankungen des arteriellen und venösen Gefäßsystems spezialisiert.

Das Team um Chefarzt Prof. Dr. Jörg Heckenkamp (seit 2015 Top-Mediziner der FOCUS Ärztelisten Gefäßchirurgie und Schaufensterkrankheit) untersucht und behandelt jährlich rund 2000 Patienten ambulant und stationär.

Zurück zum Seitenanfang