Außergewöhnliche Wiederwahl

MHO - Marienhospital Osnabrück

Prof. Dr. Christoph Nies erneut im Vorstand der Chirurgischen Arbeitsgemeinschaft Endokrinologie

 

Osnabrück. Prof. Dr. Christoph Nies ist zum dritten Mal in Folge in den Vorstand der Chirurgischen Arbeitsgemeinschaft Endokrinologie gewählt worden. Für den Chefarzt für Allgemein- und Visceralchirurgie an den Niels-Stensen-Kliniken Marienhospital Osnabrück (MHO) ist dies eine besondere Würdigung, da Vorstandsmitglieder üblicherweise nach zwei Amtsperioden ausscheiden.

 

Rudi Fissmann, Geschäftsführer des MHO, sieht in der außergewöhnlichen Wiederwahl einen Beleg für die hohe Wertschätzung, die Prof. Nies in Fachkreisen entgegen gebracht wird: „Mit der erneuten Wahl in dieses Ehrenamt wird die große Kompetenz von Prof. Nies, der an unserem Haus auch lange Jahre als Ärztlicher Direktor Verantwortung trug, unterstrichen. Ich freue mich mit ihm und gratuliere ihm sehr herzlich.“

 

Prof. Dr. Christoph Nies ist seit 2003 Chefarzt am MHO. Die Schwerpunkte seiner Hauptabteilung sind die onkologische Chirurgie (Tumorchirurgie), die endokrine Chirurgie, die kolorektale Chirurgie, die Behandlung entzündlicher Darmerkrankungen und die minimal-invasive Chirurgie. Zusammen mit dem Chefarzt der Allgemeinen Inneren Medizin, Prof. Dr. Michael K. Müller, leitet Nies auch das zertifizierte Darmkrebszentrum am MHO. 

 

Die Chirurgische Arbeitsgemeinschaft Endokrinologie gehört der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie an. Die Arbeitsgemeinschaft beschäftigt sich klinisch und wissenschaftlich mit den hormonbildenden Drüsen (Schilddrüse, Nebenschilddrüse, Nebennieren, Bauchspeicheldrüse). Unter anderem erarbeitet sie Leitlinien, die als Standard für den Bereich der endokrinologischen Chirurgie gelten, jüngst zum Beispiel zur chirurgischen Behandlung von gutartigen Schilddrüsenerkrankungen. In Kürze werden auch die entsprechenden Leitlinien zur Behandlung von bösartigen Schilddrüsenerkrankungen publiziert. 

 

Zurück zum Seitenanfang