Pflegerische Leistungen 

Gesundheits- und Krankenpflege im Marienhospital Osnabrück

In der Gesundheits- und Krankenpflege sind auf den verschiedenen Stationen und in den Funktionsbereichen wie z.B. den Operationssälen, der Endoskopie und der kardiologischen Diagnostik ca. 800 Mitarbeiter/innen in Voll- und Teilzeitbeschäftigung tätig. Auf die Qualifikation der Mitarbeiter/innen legen wir großen Wert. So sind fast ausschließlich Pflegende mit einem dreijährigem Examen im Einsatz. Etwa die Hälfte dieser Mitarbeiter/innen verfügen über Zusatzqualifikationen z.B. in Form von zweijährigen Fachweiterbildungen in der Intensivpflege, Hygiene, dem Operationsdienst oder dem mittleren Leitungsmanagement. Damit bieten wir unseren Patienten, deren Angehörigen und Besuchern eine kontinuierliche und hochqualifizierte Pflege, Betreuung und Beratung.

Pflegende übernehmen im Rahmen der Bereichspflege Verantwortung für die Pflegeplanung und Durchführung für die ihnen zugeordneten Patienten. Damit stellen wir eine möglichst hohe Kontinuität in der Pflege sicher und schaffen eine individuelle Gesundheits- und Krankenpflege. Grundlage unseres Handelns ist das Leitbild unseres christlichen Krankenhausverbundes und das Pflegeleitbild des Marienhospitals.

Ausgehend von den individuellen Patientenbedürfnissen werden darüber hinaus pflegewissenschaftliche Erkenntnisse in die Praxis integriert.

Mit einem pflegerisch-ärztlichen Konzept sorgen Pflegende selbstständig dafür, dass Patienten besonders in den ersten Tagen nach einer Operation sofort schmerztherapeutische versorgt werden. Die Therapie wird täglich individuell mit den Ärzten abgestimmt. 

In den Pflegeberatungsbereichen kümmern sich speziell dazu ausgebildete Pflegende darum, dass Patienten und Angehörige, abhängig von ihren individuellen Bedürfnissen, spezielle Unterstützung und Informationen erhalten. So schulen z.B. die Diabetesberaterinnen im Umgang mit Insulin und beraten zu Fragen der Diätetik. Damit sind die Patienten pflegerisch optimal auf die Entlassung vorbereitet.

Das Casemanagement organisiert in einer Klinik die Abläufe von der Aufnahme bis zur Entlassung so, dass die Patienten nur so lange im Krankenhaus liegen, wie es notwendig ist. Dies beginnt bereits bei der Aufnahmeplanung im Kontakt mit dem Einweiser, setzt sich bei der Unterbringung- und Untersuchungsplanung fort und endet mit der Überprüfung und Einleitung einer ggf. notwendigen Weiterversorgung nach der Entlassung. Darüber hinaus engagieren sich Pflegende bei der Optimierung der Prozessabläufe. 

Das Palliativ-Konzept ermöglicht, Patienten in ihrer letzter Lebensphase und Angehörige kompetent und einfühlsam zu begleiten. Pflegende sind dazu speziell ausgebildet worden, schaffen eine vertrauensvolle Atmosphäre und stehen rund um die Uhr zur Verfügung. 

In allen Stationen und Funktionsbereichen arbeiten examinierte Pflegende mit zum Teil langjährigen Erfahrungen und Fachweiterbildungen in ihrem Bereich. Sie bieten damit den Patienten eine sehr kompetente und sichere pflegerische Betreuung. Junge Pflegende bringen neue Impulse in die Pflegeteams und sorgen damit für eine ständige Weiterentwicklung der Teams. Schülerinnen und Schüler sowie Praktikanten erfahren in den Bereichen eine gezielte praktische Ausbildung und Einführung in den Beruf. In allen Bereichen stehen ausgebildete PraxisanleiterInnen zur Verfügung. Einige PraxisanleiterInnen sind für einen bestimmten Stellenanteil freigestellt und leiten Schüler stationsübergreifend an. 

Die nationalen Expertenstandards (Dekubitusmanagement, Entlassungsmanagement, Schmerzmanagement, Sturzmanagement, Management chronischer Wunden und Ernährungsmanagement) sind eingeführt und in den wesentlichen Teilen umgesetzt und schaffen eine Pflegequalität auf hohem Niveau.

Die pflegerischen Leitungen der Stationen und Funktionsbereiche sind alle für den Bereich des mittleren Managements fachweitergebildet. Sie organisieren täglich das komplexe Geschehen ihres Zuständigkeitsbereiches. Sie sind verantwortlich für die ausreichende pflegerische Besetzung und die damit verbundene Pflegequalität. Damit stellen sie die kontinuierliche Versorgung in ihrem Bereich im Sinne des Pflegeleitbildes sicher. 

Bettenreinigungsdienst, Patiententransport, die Menüerfassung und die Schrankverwaltung sind zentralisiert und entlasten den Pflegedienst. Auf größeren Stationen sind, der Stationsleitung unterstellte, Medizinische Fachangestellte als Stationssekretärinnen tätig. Auf etwa der Hälfte der Stationen übernehmen Kolleginnen Servicetätigkeiten für die Patienten.
 Anregungen zur Verbesserung unserer Arbeit nehmen wir gerne entgegen. 

nach oben

Film 2: Weitere Dienste