Onkologische Pflege

Krebs

Angst schnürt mir die Kehle zu,
du bist wie von Sinnen.
Du fragst: Warum denn ausgerechnet du?
Wann wird der Leidensweg beginnen?

Krebs heißt das Zauberwort,
das der Angst Flügel verleiht.
Wann muss ich von dieser Erde fort?
Wie lange habe ich noch Zeit?

Panik schlägt dich in den Bann,
du ordnest dein Dasein, dein Leben.
Was habe ich vergessen, getan?

Doch zugleich wird`Ich vom Kribbeln
der Freiheit erfasst:
Ich habe das Leben geschafft!
Man hat mich befreit von der Pflichten Last
und mir wird wieder Würde verschafft.

- Karin Küspert -

 Onkologische Pflegeberatung

Durch die Pflegeberatung wird die Sicherheit und die fachliche pflegerische Versorgung der Patienten von der Aufnahme bis zur Entlassung oder Überleitung in eine andere Einrichtung gewährleistet.

Onkologische Erkrankungen erfordern eine komplexe Behandlung, Pflege und Begleitung, denn die Diagnose Krebs ist für viele Menschen eine außerordendliche und schwerwiegende Situation. Die Einschätzung der Patientensituation sowie die Anleitung, Beratung und Unterstützung von Pflegeempfängern und der Angehörigen bezüglich der pflegerischen Versorgung ist unser zentrales Anliegen.

Erhält ein Patient (oder seine Angehörigen) die Diagnose Krebs, ist er wahrscheinlich im ersten Moment schockiert und kann es nicht fassen. Der behandelnde Arzt wird bereits ausführlich über die Art der Erkrankung und die bevorstehende Therapie informiert haben. Trotzdem ergeben sich vermutlich viele Fragen.

Wie wird die Therapie ablaufen?

Kann ich meinen Alltag wie gewohnt gestalten?

Was kann ich selbst gegen eventuelle Nebenwirkungen tun?

Darf ich Sport treiben?

Sollte ich meien Ernährung umstellen?

Muss ich besondere Hygienemaßnahmen beachten?

Jedem Betroffenen gehen ganz individuelle Gedanken durch den Kopf und manchmal stellen sich einige Fragen auch erst Zuhause. Die Beantwortung der sich ergebenden Fragen übernehmen innerhalb unserer Klinik jederzeit gerne die Pflegenden und die Fachpflegekräfte für Onkologie. Eine Kontaktaufnahme ist telefonisch über die Stationen A3, C4 und M2 jederzeit möglich, darüber hinaus findet mittwochs von 10 - 12 Uhr auf den entsprechenden Stationen eine pflegerische, onkologische Sprechstunde statt.
Ziel der Sprechstunde ist es, durch fachliche und verständliche Informationen Ängste und Unsicherheiten im Umgang mit der Erkrankung abzubauen. So kann die Selbstpflegekompetenz gefördert und erhalten werden.

Im Mittelpunkt der Beratung stehen persönliche Fragen und Probleme, denn auch moderne onkologische Therapien können schwere Nebenwirkungen verursachen. Hier gene wir Informationene und bieten Unterstützung im Umgang mit Pflegeproblemen.

Weiterhin finden Interessierte auf den Stationen A3, C4, M2 und der Tagesklinik (C4) eine Infothek mit ausgewählten Informationsbroschüren zum Thema Krebs.

Gerne vermitteln wir auch einen Kontakt zu anderen Fachdiensten, z.B. Ernährungsberatung, Aromapflege, Wund- und Stomatherapie, Sozialdienst, Seelsorge und Psychologen.

 

Weitere Aufgaben und Zuständigkeiten:

- Sicherstellung und Kontrolle der Pflegeqwualität in den einzelnen Kliniken des Marienhospitals unter Berücksichtigung spezifischer onkologischer Aspekte  
- Mitarbeit in interdisziplinären, patientenbezogenen Fallbesprechungen / Konferenzen als Vertreter der Pflege
- Teilnahme an ärztlichen Aufklärungegesprächen von Patienten und ihren Angehörigen (insbesondere vor neuen Therapieabschnitten)
- Sicherstellung des Informationsflusses zwischen Mitarbeitern, Stationen und der Pflegedirektion in onkologisch-pflegerischen Fachfragen
- Erarbeitung und Sicherstellung von klinikübergreifenden, onkologisch-pflegerischen Strukturen
- Mitwirkung an intra- und interdisziplinären Arbeitsgruppen
- Mitwirkung bei der Konzepterstellung zum Themen onkologischer Pflege
- Mitwirkung bei der Öffentlichkeitsarbeit